BLOGGER BRUNCH MIT SALZBURG MILCH

BLOGGER BRUNCH MIT SALZBURG MILCH

BLOGGER BRUNCH MIT SALZBURG MILCH

Brunchen zählt definitiv zu meiner liebsten Mahlzeit, umso mehr freute ich mich über die Einladung nach Salzburg. Was gibt es Schöneres als mit einer Tasse Kaffee, netten Mädels und ganz vielen Köstlichkeiten in den Tag zu starten? SalzburgMilch hat sich hier wirklich selbst übertroffen – die Location, auf der Dachterrasse des Imlauer Hotels Pitter war einfach nur traumhaft und von dem Essen kann ich heute nur träumen. Wir wurden mit einem Meer aus Blumen begrüßt und sogar eigene Flower Crowns wurden für uns gemacht. Was will ein Frauenherz mehr?

*Anzeige: In Kooperation mit SalzburgMilch

Verwöhnt wurden wir mit Leckereien von SalzburgMilch und dem Brunch Angebot des Imlauer Hotels Pitter. Auch Catrin und Melanie, die beide einen erfolgreichen Food-Blog betreiben haben uns mir ihren Eigenkreationen überrascht. Ich habe noch nie so ein gutes Bananenbrot gegessen und auch die anderen Häppchen waren genau nach meinem Geschmack.

Im Vordergrund standen die Qualität und die Produkte der SalzburgMilch. Neben der Milch werden auch noch ganz viele andere tolle Produkte wie zB Buttermilch, Käse und vor allem Joghurt produziert. Nicht nur, dass die Salzburg Milch hervorragend schmeckt, ist auch das neue Design sehr ansprechend.

TIERGESUNDHEIT

Neben interessanten Vorträgen des Hotelinhabers Georg Imlauer und dem Geschäftsführer Christian Leeb der SalzburgMilch, war auch die Tierärztin der SalzburgMilch vor Ort und hat uns einiges Wissenswertes über die Tiergesundheit erzählt. Die Gesundheit der Milchkühe ist SalzburgMilch ein besonderes Anliegen. Die Kühe werden regelmäßig einem Tiergesundheits-Check unterzogen, denn nur so kann die Qualität sichergestellt werden. Alle SalzburgMilch Betriebe sind seit Generationen familiengeführt und es leben im Schnitt 16 Milchkühe auf den Höfen. Tierärztin Johanna steht den Bauern bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Ich persönlich finde es ja sehr wichtig, zu wissen, wo die Produkte ihren Ursprung haben. Das wurde mit zunehmenden Alter bei mir immer mehr und so findet ihr mich am Wochenende auf dem Markt um dort frische Produkte bei einheimischen Bauern einzukaufen. Es schmeckt auch gleich ganz anderes, wenn man weiß, woher es kommt. Eine Bauernfamilie war auch vor Ort und berichtete uns von ihrem Alltag am Hof. Die Kühe werden zweimal täglich gemolken und haben sogar eigene Namen. So ist auch eine persönliche Beziehung möglich. Im Jahr liefert dieser Milchbetrieb an die 280.000 l Milch. Man glaubt gar nicht, wie viel Arbeit hinter dem allem steckt.

Ein Tag, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Kategorien

Close