Adults Only: Casa Cook Rhodes

Adults Only: Casa Cook Rhodes

Adults Only: Casa Cook Rhodes

Kaliméra! Das Casa Cook in Rhodos war das erste Haus der neuen Casa Cook Lifestyle-Hotelmarke und wurde im Mai 2016 eröffnet. Das Boutique-Hotel ist nur für Erwachsene und wir haben das Angebot bei urlaubsguru gefunden und gebucht. Der richtige Ort um die Seele baumeln zu lassen, denn außer Ziegen bekommt man hier absolut nichts mit. 

Erst bist du sprachlos, dann voller Geschichten!

Lage des Hotels

Das Casa Cook Rhodes liegt in Kolymbia am Fuße des Tsambika Berges, ca. 30 Minuten Autofahrt vom Flughafen entfernt. Wir hatten bei unserem Angebot den Transfer dabei, welchen wir aber nicht in Anspruch genommen haben, da wir gleich mit unserem Mietwagen zum Hotel gefahren sind.

Angekommen, erstreckt sich am Ende der Straße dieser tolle Resort, wo man ab der ersten Sekunde, nicht mehr aus dem Staunen herauskommt. Bereits die Einfahrt alleine erinnert einen eher an eine Filmkulisse, als an ein Hotel.

Vom Hotel aus sind es 25km nach Rhodos Stadt und 25km nach Lindos, also perfekt gelegen um die Insel zu erkunden. Einen Ausflug nach Lindos solltet ihr auf jeden Fall einplanen.

Der Kolymbia Strand liegt ca. 700m vom Hotel entfernt, diesen haben wir uns aber ehrlich gesagt gar nicht angesehen. Ihr findet aber jede Menge Strände und Buchten (Tsambika Beach, Anthony Quinn Bay, Ladiko Beach …) in der näheren Umgebung des Hotels. Auto von Vorteil. Nachdem wir uns im Hotel so wohlgefühlt haben, hatten wir aber nicht einmal das Bedürfnis zum Baden an den Strand zu fahren.

Urlaub in der Vorsaison

Warum nicht schon früher in den Süden fliegen? Schon alleine das andere Klima ist es wert. Nachdem wir Anfang des Jahres das mega Schnäppchen gebucht hatten, konnten wir den Urlaub kaum mehr erwarten. Natürlich war ich wegen dem Wetter immer etwas skeptisch, aber die Zeit hätte einfach nicht besser sein können. Wir hatten jeden Tag zwischen 22-24 Grad, was einfach perfekt zum Sonnenbaden war.

Nie hätte ich gedacht, dass sich dieser Urlaub zum Badeurlaub entwickelt, aber Dank dem traumhaften Wetter haben wir jede Menge Bräune mit nach Hause genommen.

Aber dennoch sind wir nicht nur faul herum gelegen, was uns ja eigentlich immer recht gut gefällt. Meist am Nachmittag hat es uns dann raus gezogen. Wir haben uns ins Auto gesetzt und sind einfach losgefahren. Mal nach Lindos, mal nach Rhodos und mal einfach quer über die Insel.

Es hat so Spaß gemacht, die Insel auf eigene Faust zu erkunden.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, außerhalb der Hauptsaison zu reisen, dann bitte tut das. Ich könnte es mir gar nicht mehr anders vorstellen. Natürlich kann es passieren, dass in der Vorsaison noch nicht alles geöffnet hat und in der Nachsaison schon wieder vieles geschlossen, aber davon sollte man meiner Meinung den Urlaub nicht abhängig machen. 

Casa Cook Bohemian Luxus

Das Hotel stand ja wirklich schon lange, also eigentlich seit der Eröffnung auf meiner Bucket List. Armin war ja anfangs so gar nicht für Griechenland zu überzeugen, aber seine Meinung hat sich seit diesem Urlaub mehr als geändert.

Tropische Pflanzen wohin das Auge reicht, Pools und Holz-Decks sorgen für warmes, bohemes Flair. Das Hotel ist in echt noch tausendmal schöner als auf den Bildern. Man merkt mit wie viel Liebe zum Detail hier alles entstanden ist. Es ist jedes noch so kleinste Details aufeinander abgestimmt.

Man wird gleich begrüßt, als würde man Teil der Casa Cook Familie sein, bei gemütlicher Atmosphäre und coolen Drinks wird ganz schnell der Papierkram erledigt und dann geht es mit einem „Golf-Caddy“ zu seiner Casa.   

Die Mitarbeiter bestehen aus einem jungen, coolen Team. Man fühlt sich hier als Gast sehr wohl und gut aufgehoben. Habe schon geteilte Meinungen gehört, aber ich kann nichts Negatives berichten.

Casa 401 / Standard Doppelzimmer mit Terrasse und Poolzugang

Unsere Casa 401 lag direkt am Hauptgelände. Wir haben uns bei der Buchung für ein ganz normales Doppelzimmer entschieden, welche ja auch schon richtig toll sind. Hierbei hat es aber dennoch bei der Buchung ein kleines Missverständnis gegeben, da ein Premium-Zimmer angeführt war, welches eigentlich die nächste Kategorie wäre. Es hat sich aber dann herausgestellt, dass diese Bezeichnung zwischen Reiseveranstalter und Hotel abweichen kann.

Dies hat unsere Stimmung aber nicht getrübt, denn auch die normalen Standardzimmer haben einiges zu bieten. Wir haben uns sofort pudelwohl gefühlt. Die Zimmer sind mit einem Doppelbett, Bad inkl. WC, Dusche, großem Kasten mit Safe, Fernseher, einem kleinen Schreibtisch inkl. Minibar und einer kleinen Sitzecke ausgestattet. 

Das Highlight ist natürlich mit Abstand die eigene Terrasse mit Zugang zum Pool, den man sich mit ein paar Einheiten teilt. Jedes der 90 Zimmer verfügt hier über einen Sharing Pool. Die Sonnenliegen auf der Terrasse, welche versetzt ausgerichtet sind, laden zum Sonnenbaden ein. Auch zwei stylische Sessel und ein kleines Tischerl findet ihr auf eurer eigenen Terrasse. Wir haben das Zimmer unter Tags nie verlassen, da wir uns sooo wohlgefühlt haben. Wir hatten von der Früh weg bis ca. 15 Uhr Sonne auf unserer Terrasse und das war mehr als perfekt. Da der Pool nicht beheizt ist, war dieser sehr erfrischend. 

Wir waren ziemlich in der Nähe zum Hauptpool und der Bar und haben auch die Musik bis zu uns rüber gehört. Hat uns aber keineswegs gestört. Jeden Tag legt am Hauptpool und auch zum Abendessen ein DJ richtige coole Musik auf. 

Kleiner Tipp am Rande: Wir haben uns alkoholfreie Getränke und Wein im Supermarkt gekauft und dann in der Minibar verstaut. Die Getränke sind relativ teuer im Hotel. 

Casa 910 / Split-Level Suite

Das absolute P A R A D I E S. An unserem Hochzeitstag haben wir uns für die letzten beiden Nächte für ein Upgrade entschieden. Und soll ich euch was sagen? Es war die beste Entscheidung, die wir treffen haben können. Die Split-Level Suite ist die höchste Zimmerkategorie, danach gibt es nur mehr zwei alleinstehende Villen, die man ganz für sich alleine hat.

Wir haben diese letzten beiden Tage so sehr genossen. Diese Suite war einfach nicht von dieser Welt. Alles in Naturtönen gehalten, von der Deko möchte ich erst gar nicht anfangen. Hier wurde einfach an alles gedacht und es fehlte uns an nichts inkl. Room Service. 

Zu unserem Hochzeitstag bekamen wir eine Flasche Sekt, frische Früchte, eine kleine Torte und eine handgeschriebene Karte mit Glückwünschen. Ist das nicht herzig? Wir haben uns wirklich sehr über diese Aufmerksamkeit gefreut. 

Unsere Suite befand sich im letzten Häuschen der Anlage und hier war es einfach traumhaft. Komplett abgeschottet. Hier teilt man sich mit sechs Einheiten einen Pool und vor einem liegen nur die Berge und ab und zu kommen Ziegen vorbei.

Aber seht selbst, Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte …

heaven is a place on earth

Pool

Der Hauptpool liegt wunderschön, mit einem herrlichen View auf die Berge. Hier kann man den Klängen des DJ’s lauschen, coole Drinks genießen oder einfach nur Sonnen tanken. Die Hängesessel im Boho Style bei der Bar laden zum Chillen ein.

Wir sind aber nicht einmal am Hautpool gelegen, da wir unsere private Terrasse sehr geschätzt haben und wir für uns waren. 

Frühstück

Da wir beide Frühaufsteher (ich bin es erst durch Armin geworden) sind, waren wir meist zwischen 7.00 und 8.00 Uhr frühstücken und waren auch meist alleine. Es waren eigentlich immer nur die Personen, welche dann abgereist sind. Frühstück gibt es von 7.00 bis 11.00 Uhr – besser geht es nicht. 

Der Kaffee war im Hotel so lecker. Ihr könnt euch beim Frühstück auch Cappuccino, Espresso, … bestellen, aber erst ab 8.00 Uhr, denn da macht auch die Bar auf. Aber auch der Filterkaffe, welcher beim Frühstück ausgeschenkt wird, war super lecker. Ich kann mich an keinen Urlaub erinnern, wo ich so viel Kaffee getrunken habe.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, denn es war einfach alles lecker. Eines kann ich euch versprechen, ihr werdet es lieben! Angefangen von frisch gepressten Säften, selbstgebackenem Brot, diverse Wurst- und Käsesorten, Anti-Pasti, über diverse Cerealien, Joghurt, Obst, Pancakes, Küchlein bis hin zu gebratenem Gemüse mit diversen Eiergerichten. Einfach ALLES was das Herz begehrt. 

Ich habe mich jeden Tag so sehr auf das Frühstück gefreut. Der perfekte Start in einen neuen Urlaubstag. 

Kulinarik

Gleich an unserem ersten Abend haben wir im Hotel gegessen. Man kann hier auch ohne gebuchte Halbpension á la carte Essen und die Auswahl ist super. Was bei uns die ganze Woche natürlich nicht fehlen durfte, war Tsatsiki – das haben wir jeden Tag gegessen.

Wir haben uns für unser erstes Abendessen natürlich für eine griechische Spezialität entschieden und zwar Souvlaki. Hach, war das lecker, da läuft mir jetzt noch das Wasser im Mund zusammen. Auch die anderen Speisen haben immer sehr lecker ausgesehen. 

An unserem letzten Tag haben wir uns dann noch den Room Service gegönnt, der dort sehr viel im Einsatz war. Da haben wir Pasta und Burger bestellt und auch das war sooo lecker. Room Service kann ich euch dort nur empfehlen. 

Wir sind meistens am Nachmittag losgefahren und haben auswärts gegessen und im Hotel gab es dann noch einen Cocktail als Betthupferl sozusagen. An einem Abend haben wir uns im Hotel noch eine Nachspeise inkl. Cocktail gegönnt. 

Cocktail o’clock

Wieder einmal sprachlos. Ich habe noch NIE solche wunderschönen, ästhetischen Cocktails gesehen bzw. getrunken. Diese waren fast zu schade, um sie zu trinken. Und lecker waren sie natürlich auch!

Auch die Cocktail Karte lässt keine Wünsche übrig und man merkt hier mit wie viel Hingebung diese gemixt werden. 

Yoga & Fitness

Dieses Mal habe ich mir, wie in jedem unserer letzten Urlaube, fest vorgenommen Yoga zu machen. So motiviert ich zu Hause war, so unmotiviert war ich im Urlaub. Sportklamotten also umsonst eingepackt. Die Yoga Location wäre super schön gewesen, aber ich hatte einfach keine Lust. Yogakurse werden meines Wissens täglich angeboten.

Auch über das Gym kann ich euch nichts berichten, denn alle, die mich schon länger verfolgen, wissen, dass mein Mann und ich keine Sportler sind.

Weiters könnt ihr euch richtig coole Fahrräder ausborgen. Die natürlich in das ganze Style-Konzept mehr als perfekt passen. Wie sollte es auch anders sein? Da wir aber ein Auto hatten, haben wir nie an die Fahrräder gedacht. 

Concept Store

Der hoteleigene Concept Store ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Preise sind jedoch ziemlich hoch, aber dafür haben sie auch wirklich tolle Sachen. Nachdem ich beim Hinflug schon Übergepäck hatte, habe ich sozusagen unfreiwillig Geld gespart. 😉 Dem wunderschönen Notizbuch konnte ich jedoch nicht widerstehen. Aber mit 12,00 Euro ein sehr stolzer Preis.

Mietwagen

Wir haben uns dafür entschieden, die ganze Woche einen Mietwagen zu nehmen. Die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Mit unserem Fiat 500 Cabrio haben wir die Insel unsicher gemacht und sind so immer mobil und daher auch super flexibel gewesen. Ob nach Lindos, Rhodos oder einfach nur mal schnell zum Supermarkt, man ist einfach unabhängig.

Das Hotel bietet jede Menge Parkplätze und so kann man auch sein Auto beruhigt stehen lassen.

Wir haben uns bewusst dafür entschieden, den Mietwagen gleich direkt ab dem Flughafen zu mieten und diesen auch dort wieder zurückzugeben. Wir haben den Mietwagen bereits vorab über das Reisebüro gebucht, da ich hier kein Risiko eingehen wollte. Anbieter war in Österreich Sunny Cars und die Abwicklung erfolgte in Griechenland durch Auto Union, was ich euch zu 100% empfehlen kann. Das hat alles super geklappt, wir wurden am Flughafen abgeholt und mittels Shuttle nur wenige Minuten zum Auto gebracht. Selbes Prinzip bei der Abreise.

Wir sind über 500 km gefahren und es macht dort richtig Spaß, da kaum Verkehr zu dieser Zeit war. Der Tank ist jedoch relativ teuer, aber tja, das kann man nun mal nicht ändern.

Tipp: Wir haben uns einen USB-Stick mit eigener Musik bespielt und hatten so immer unsere Musik dabei.

Kostenaufstellung

Hotel & Flug
Wir haben für 1 Woche mit Frühstück, Flug und Transfer sage und schreiben 550,00 Euro bezahlt. Ich konnte und kann es noch immer selbst kaum glauben, dass wir diesen Urlaub zum absoluten Schnäppchenpreis ergattert haben. Wenn wir nächstes Jahr wieder so ein Angebot finden, fliegen wir ganz bestimmt wieder.

Das Hotel kostet in der Hauptsaison bestimmt den 3-fachen Preis und so viel würde ich nie für diesen Urlaub ausgeben, wenn es auch anders geht. 

Upgrade
Für das Upgrade (Split-Level Suite für 2 Nächte / 2 Personen) haben wir 140,00 bezahlt. Wir haben das Upgrade direkt vor Ort gebucht. 

Mietwagen
1 Woche / Kilometer unbegrenzt / Vollkasko ohne Selbstbehalt
EUR 319,00

Parkplatz C Wien
Den Parkplatz habe ich wie immer direkt bei meiner Stiefmami im Reisebüro gekauft, daher war dieser auch billiger, als vor Ort. Man zahlt hier für 1 Woche am Freigeländer 79,00 EUR.

Essen & Trinken
Wir haben jeden Tag ca. 50,00 Euro für Abendessen ausgegeben. Das Essen ist preislich so wie bei uns, nur, dass die Griechen 24% Steuern auf alles haben.

Ich hoffe nun, alle eure Fragen beantwortet zu haben. Falls es doch noch Fragen gibt, könnt ihr mir jederzeit ein Kommentar am Blog hinterlassen bzw. mich auch via Instagram kontaktieren. 

THANK YOU CASA COOK FOR THIS WONDERFUL TIME!

Es war tatsächlich einer der schönsten Urlaube, den wir je hatten. Von Anfang bis zu Ende einfach mehr als perfekt. So entspannt, ruhig, lustig, wunderschön … Hach ich könnte noch ewig so weitermachen. 

Nie dachten wir beide, dass dieser Urlaub so einzigartig werden würde. Nie hätten wir gedacht, dass diese Zeit so perfekt ist, um nach Griechenland zu reisen. Nie hätte ich gedacht, dass ein Ort dich so in seinen Bann ziehen kann …

Diese Reise war jeden einzelnen Cent wert und am liebsten würde ich diesen Urlaub jährlich fix auf meine Liste setzten, wenn es nicht noch so viele andere schöne Länder und Orte geben würde.

Es wird noch ein weiterer Blogpost mit allen Tipps zu Ausflügen, Lokalen, Sightseeing folgen. Aber das hätte jetzt absolut den Rahmen gesprengt. 

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Kategorien

Close